Berge, Wasser und Freiheit pur

Nach unserer Bahn-Reise mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano verordnete uns Petrus so wie Renés Magen eine mehrtägige Pause zu Hause! Doch am Dienstag ging es erneut los, eigentliches Ziel war Andermatt, gelandet sind wir mit einer weiteren Passfahrt nach dem Susten- über den Oberalppass in Disentis im Graubünden. Während einer kühlen Nacht (9 Grad) haben wir angenehm auf einem etwas überfüllten Campingplatz übernachtet. Wortwörtlich vor unserer Nase befand sich der Lukmanierpass, welcher uns heute ins Tessin führte. Ziel war Locarno, ein Womo-Stellplatz am See. Dieser war uns aber nicht sehr sympathisch, so dass wir weiter gefahren sind. Der Wegweiser „Valle Verzasca“ wurde mit den gedanklichen Bildern an Jahreskalendern zu unserem Wegweiser! Ein eindrückliches Naturspektakel; Wasser und Gestein, einerseits in gegenseitigem Einklang, andererseits im Kampf gegeneinander. Die Ausstellplätze waren am Nachmittag leider hoffnungslos überfüllt, wir hatten bis kurz vor dem Talende (Sackgasse) keine Chance auf einen Stop. In Gerra Verzasca dann klappte es, ein Wohnmobil mit deutschen Kennzeichen gab uns Anlass zur Vermutung, dass die Besitzer wohl auf dem stillen Rastplatz übernachten werden. Wir haben uns angeschlossen und erfreuen uns nach einem Spaziergang und einem feinen Tessiner-Käseteller dem leer werdenden Parkplatz. Um die herrlichen Naturkräfte in Ruhe anzusehen und auch fotografisch festzuhalten haben wir geplant, die Reise morgen zeitig fortzusetzen. Unser nächstes Ziel kennen wir noch nicht genau, doch sind wir sicher einmal mehr manch Schönes zu sehen, von welchem wir natürlich bald wieder berichten!