Letzter Zwischenhalt

Yeah, es klappt mit dem Internet! Nach verschiedenen Recherchen und Vergleichen zu unserem Netzanbieter, so wie den Internetpreisen auf den Campingplätzen haben wir festgestellt, dass ein Angebot unseres Netzanbieters ganz passabel ist, und wir somit künftig nicht mehr nach W-Lan oder Internet auf Campings oder wo auch immer suchen müssen! Wir werden ab sofort ohne weiteren Aufwand überall in Europa auf unseren Touren berichten können… Einfach cool! Wir freuen uns bereits jetzt, im Sommer live aus Dänemark berichten zu können… und wer weiss, wo wir vorher noch umher touren… ;-) 

Heute morgen um 7:00 h klingelte mein Handy-Wecker und erinnerte uns daran, dass wir leider die Heimreise antreten müssen… Bereits gestern Abend haben wir alles was möglich war reisefertig verstaut. Nach einem trotz, oder gerade deswegen gemächlichen Aufstehen in der Früh sind wir nach einer kurzen Verabschiedung bei unseren Nachbarn um 8:45 h losgefahren. Unsere Route führte uns an Den Haag und Rotterdamm vorbei Richtung Deutschland. Die Fahrt verlief nach unseren Wünschen, problemlos und ohne Stau.

Beim Gedanken an Holland denkt man nicht nur an Tulpen, sondern auch an die vielen Windmühlen. Leider haben wir auf unseren verschiedenen Entdeckungsreisen nicht eine gesehen… erst als wir die Heimreise angetreten sind… Das Foto habe ich aus dem Auto während der Fahrt geknipst, stillstehen war leider nicht möglich… daher der „abgeschnittene Flügel“….

Nach zwei mal Rast sind wir kurz nach 15:00 h in Hahnheim, unserem gewählten, letzten Nachtplatz angekommen, nachdem sich unser Navigationsgerät wieder einmal eine spezielle Abkürzung kurz vor dem Ziel ausgesucht hat. Wahrscheinlich haben wir mit der Fahrt durch ein Wohnquartier ein paar Meter eingespart, schliesslich ist das Navi für den kürzesten Weg programmiert! :-)

Wie vor einer Woche sind alle 4 zur Verfügung stehenden Plätze noch frei und wir dürfen uns hinstellen, so wie es uns gefällt!

Auch wie letzten Samstag haben wir uns der köstlichen Speisekarte des Weinguts “ Christianshof“ hingegeben.

Langsam werden auch die Temperaturen etwas angenehmer, die frühsommerliche Wärme mit heute 27 Grad ist schon etwas gewöhnungsbedürftig und auch einwenig ermüdend. So geniessen wir den leicht auffrischenden Wind, heute schätzen wir diesen, die Fahrräder sind in der Wohnmobil-Garage verstaut…

Morgen werden wir die letzten etwas mehr als 400 km unserer Heimreise in Angriff nehmen und hoffen, die Fahrt verläuft genauso angenehm wie heute!