Resumé unserer Hollandreise

Nach einer knapp 5-stündigen Fahrt (inkl. Pausen) sind wir gestern vor einer Woche heil wieder zu Hause angekommen. Die Fahrt verlief problemlos und gar ohne Stau trotz einiger Baustellen auf der Autobahn…

Entgegen meiner Ankündigung musste das Resumé bezüglich unserer Zeit in Holland etwas länger warten als geplant! Der Alltag hat uns mit offenen Armen, Unerwartetem, Erwartetem und unterwartet Erwartetem empfangen: Eigentlich sollten wir es ja wissen, trotzdem steht da immer wieder die Hoffnung, dass die während der erholsamen Zeit aufgefüllten Energiereserven nicht ganz so schnell angezapft werden…

Nun: die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

Wir haben uns sehr auf die Zeit in Holland gefreut, sie war wunderschön! Viele Eindrücke und spannende Bilder sind in unseren Erinnerungen zu finden.

Wenn wir heute an Holland denken, präsentieren sich uns als erstes Blumen- und Fahrradbilder. Eine Reise im Frühling in die Niederlande bedingt ganz einfach einen Besuch des berühmten Keukenhof. Die Wochen vor unserer Ankunft schienen der Natur gut gesonnen, die Blumen strahlten in den schönsten Farben. Manch einer mag glauben, dass es kaum möglich ist, sich während Stunden in dem Blumengarten aufzuhalten, ist es aber! Immer und immer wieder sind faszinierende Anordnungen zu finden…

Weiter hat uns die Fahrrad-Kultur sehr gefallen. Ganz anders als bei uns in der Schweiz sind die Radler auf den Strassen kein Hindernis. Fast überall sind Fahrrad-Wege zu finden. Muss eine Kreuzung überquert werden, hat der Fahrradfahrer gar Vortritt! Geht es dann einmal nicht anders und es muss mit dem Zweirad auf der Hauptstrasse gefahren werden, ist es scheinbar ein No-go mit dem Auto eng am Radfahrer vorbei zu huschen! Mit Respekt und Geduld wird die Möglichkeit des gefahrlosen Überholens abgewartet!

Der bereits im Vorfeld gebuchte Campingplatz Le Parage in Noordwijk ist sehr zu empfehlen. Die Anlage ist sauber geführt und verfügt über eine angehme Grösse der Stellplätze. Einzig die Gästefreundlichkeit des Platzwart-Ehepaars liess etwas zu wünschen übrig. Man könnte denken, es lag vielleicht am Sprachproblem, da wir die holländische Sprache nicht beherrschen. Mit Deutsch und Englisch war es jedoch kein Problem, sich zu verständigen. Später dann, während einem unserer zahlreichen Ausflüge stellten wir fest, dass dies wohl eher eine Eigenschaft der Holländer sein muss…

Entgegen  anderen von uns bereisten Ländern und Regionen konnten wir in Holland nicht wirklich eine architektonische Kultur finden. Recherchiert man im Internet, gilt vorallem Rotterdam als Versuchslabor für junge Architekten… Rotterdam haben wir aber nur am Rande auf der Heimfahrt umfahren und können somit hierzu kein Feedback abgeben. Vielleicht waren unsere Vorstellungen, resp. Vergleiche wie z.Bsp. die Normandie und Bretagne mit ihren Steinhäuser ganz einfach „zu hoch“…

Das Wasser, d.h. die Nordsee hat uns ebenfalls nicht sonderlich beeindruckt, doch dessen waren wir uns im Voraus bewusst! „Unser Meer“ ist der nordatlantische Ozean mit all seiner Wucht und Kraft, wie wir ihn schon oft im Norden und Westen von Frankreich erlebt haben!

Die Reise war samt all den verschiedenen Erlebnissen eindrücklich und schön. Zum ersten mal sind wir nicht täglich mit dem Wohnmobil weitergereist, sondern haben das Auto für eine Woche stationiert. Auch dies ist eine neue Erfahrung, die wir bestimmt ein andermal wiederholen.

Fazit: Holland hat uns gefallen, doch wird es in der Länderrangliste mit Bestimmtheit nicht die Spitze anführen.

Bereits jetzt freuen wir uns unbeschreiblich auf die nächste grosse Reise ab mitte Juli, welche uns durch Dänemark führen wird! Bis dahin pflegen wir das bereits wieder aufkommedes Fernweh so gut wie möglich mit Wochenendtrips…

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen, die „mitgereist“ sind bedanken! Wir konnten im Monat April knapp 1000 Besucher auf unserem Blog verzeichnen…!! Dies ist sehr motivierend, weiter von unseren Erlebnissen und Gedanken zu schreiben…