Samstag, 13. Juli 2013

CH-Treiten – D-Langeballen

Nachdem wir sämtliche Vorbereitungen und Organisationen getroffen haben, hiess es also endlich: Start in den Urlaub! Der Motor unseres Wohnmobils erhielt fast genau um 02:00h von Freitag auf Samstag in der Nacht sein Kommando. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, um Mitternacht loszufahren, doch etwas Ruhezeit musste halt noch sein, so verzögerte sich der Start um 2 h.

Wir hatten viele Km vor uns, wir haben uns vorgenommen, bis nach Flensburg zu fahren. Das sind etwas mehr als 1’100 km. Wir sind gut vorangekommen, die Strassen waren wenig befahren, vielleicht ein paar Nachtschwärmer, die auf dem Heimweg waren, doch LkW’s gab es kaum auf der Autobahn. Mit einer solch konstanten Fahrt kommt man natürlich sehr gut voran. Während René die ersten ca. 400 km abrollte, konnte ich noch etwas schlafen, um ihn dann anschliessend, nach einer ersten Kaffeepause abzulösen. Auch er nütze die Zeit als Co-Pilot um noch etwas zu schlafen.

Auch unsere grösste Sorgen, nämlich in einen langen Stau in Hamburg am Elbtunnel zu geraten, zerschlug sich im Wind. Wir waren sehr zufrieden. Vielleicht viel zufrieden, denn ca. 200 km vor unserem ersten Nachtziel standen wir dann doch plötzlich noch in einem 10 km langen Stau. Der wenige Schlaf, die lange Reise und die ins Cockpit scheinende Sonne machte der Müdigkeit mehr und mehr Platz. René hinter dem Lenkrad hatte Mühe, da ja nichts mehr lief, seine Augen offen zu halten. Also vollzogen wir einen fliegenden Wechsel und ich übernahm erneut das Lenkrad, so dass René wieder etwas schlafen konnte. Es dauerte übrigens keine 5 Minuten, bis er eingeschlafen war…

Unser ausgesuchter Nachtplatz haben wir leider nicht gefunden, irgendwie wollte unser Navi die von uns im Vorfeld recherchierten GPS Daten nicht schlucken. Da wir aber auch hilfreiche Apps auf unseren Handy’s haben, war es ein leichtes, ein anderer Platz auszusuchen. Wir „landeten“ schlussendlich in Langballig, ein Ort schwischen Flensburg und Glücksburg an einem Ausläufer der Ostsee. Ein überaus ruhiger und sehr angenehmer Platz.


Treiten Langballig

Nach der langen Fahrt haben wir nichts weiter mehr unternommen, sondern haben uns früh zu Bett gelegt. Die restliche Strecke bis nach Hirtshals zum Fährhafen ist zwar nicht mehr so weit, und wir haben uns auch nicht vorgenommen, bereits in aller Frühe loszufahren, doch wollten wir einfach fit und ausgeruht dafür sein.

Gefahrene Km: 1’135

Übernachtungsplatz: Langballig