Schön- und Schlechtwetterprogramm

Nach unseren Ferien war es vergangenes Wochenende erstmals wieder möglich, ein Time-Out zu nehmen!

Petrus war uns nicht wirklich gut gesinnt, so dass wir uns bereits im Vorfeld Gedanken über ein Schön- und Schlechtwetterziel gemacht haben.

Bei schönem Wetter hatten wir geplant, nach Meiringen zu fahren und dann die Aareschlucht zu besuchen. Wie schon erwähnt, kam aber Plan B zum Zug, der uns nach Bad Zurzach ins Thermalbad geführt hat.

Das herrlich warme Wasser war uns bereits bekannt, bereits vor zwei Jahren haben wir uns ein Wochenende mit allen Verwöhnschickanen gegönnt, damals mit Hotelunterkunft, diesmal mit unserem Liberty.

Ohne Hektik und Druck sind wir nach dem Mittag, als wir noch dies und das zu Hause erledigt haben losgefahren und haben uns erst nach dem bereits bestimmten Campingplatz umgesehen. Weil der Weg zum Thermalbad nicht wie auf der Website versprochen in wenigen Minuten erreichbar war, und Petrus seinen Groll bereits am Himmel angezeichnet hat, sind wir nach einer Vorreservation mit dem Wohnmobil bis zum Thermalbad gefahren.

Das wunderbar warme Wasser der Thermalquelle lässt sich jedem wortwörtlich warm empfehlen. Die grosszügige Badelandschaft mit vier verschiedenen Becken bietet während ein einzigartiges Badevergnügen. Alle Becken haben einen ständigen Zufluss von frischem Thermalwasser. Jeden Tag wird ein Becken komplett entleert, gereinigt und anschliessend wieder mit frischem Thermalwasser aufgefüllt. Nebst der Vielzahl an Massagedüsen, an welchen man sich angenehm und mit Ruhe Massieren lassen kann, gibt es Fliessbad mit Wasserfall. Ein sehr eindrückliches Becken, welches einen die Kraft des Wasser flussähnlich erleben lässt…!!

Nach ausgiebigem Genuss und einer wohligen Müdigkeit zeigte sich der Entscheid vor Ort zu übernachten mehr als richtig. Gemütlich haben wir ein Nachtessen im Camping-Beizli zu uns genommen.

Die mal mehr und mal weniger stark klopfenden Regentropfen auf dem Dach unseres Lybertys waren beruhigender als jedes Schlaflied und verhalfen uns zu einem tiefen, ruhigen und sehr erholsamen Schlaf!

Am Sonntag ging es nach einem gemütlichen Frühstück zurück in Richtung Seeland. Kurz vor Ankunft zu Hause stellte ich fest, dass wir fast auf die Stunde genau 24 Stunden von zu Hause weg gewesen sind… Wir konnten es kaum glauben, denn es kam uns viel länger vor…

Fazit: Gönn dir immer wieder Momente der Auszeit des Alltags, der Erholungseffekt ist unglaublich gross!

Verschieden warme Becken zusammen mit dem kühlen Wind auf der Haut beim Beckenwechsel kurbeln den Kreislauf so richtig an!