Schnipselnde Gartenschere und gurrende Heckensäge

Bereits am Freitag nach Feierabend machte sich Familie Wichtel durch den dichten Wochenendverkehr auf den Weg zu uns. Kurz nach ihrer Ankunft „musste“ ich den Laderaum des vollbepackten Wagens öffnen: Zum ersten, aber nicht zum letzten Mal während des ganzen Bauprojekts verschlug es mir die Sprache! Das Auto war vollbepackt mit Pflanzen, Wurzeln und vielem mehr… während des Entladens des Lieferwagens stellte Herr Wichtel einen Baum vor René und mich hin. Mit grossem Stolz und beschwöhrenden Worten verkündete Frau Wichtel, dass dies unser Wunschbaum sei! Gerührt von der Geste mit dem liebevollen Sinn bedankten wir uns herzlich für die schöne Pflanze!

Alle waren wir voller Tatendrang und wollten nicht bis zum nächsten Morgen mit dem Arbeitsbeginn warten. Wichtels stürzten sich in ihre Gartenkleider, unser Outfit war bereits gartentauglich, und schon konnte man die schnipselnde Gartenschere sowie die gurrende Heckensäge im Duett singen hören. Erst zu später Stunde, als es bereits schon lange dunkel war, verstummten die Gartengeräte und wir erfreuten uns alle riesig über die gute Grundlage, welche wir für den kommenden grossen Tag erarbeitet haben. Müde, aber sehr zufrieden genossen wir noch ein paar gemütliche Momente und legten uns dann später zur Ruh.

Am nächsten Morgen, ich glaub es war gerade mal nach 8:00h standen wir alle, zwar noch etwas müde aber mit unglaublichem Tatendrang auf der Terrasse: Ja,ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Wohlfühl-Oasenprodukt…

Vor dem ersten Spatenstich haben wir kurz noch einmal beraten, wie die Teichwanne nun eingebettet liegen soll und dann gings los. Inmitten des endlich von der Leine gelassenen Elans rief Frau Wichtel:“ Stopp… stoooopp…!“ und überreichte René und mir eine giftig grüne Geschenkschachtel mit der Aufschrift:

Wohlfühloasenteichbaugartenumgestaltungs Erste Hilfe Notfallbox

In der Geschenkbox waren von Pflaster über unterschiedlichen „Nothilfemassnahmen“ , „Motivations- und Taufwasser“ bis hin zum Schutzpatron für die Wohlfühl-Oase alles enthalten! Frau Wichtel: Deine Ideen sind unschlagbar! ;-)

Wann zum erstenmal die „Erste Hilfe Notfallbox“ zum Einsatz kam, erzähle ich im nächsten Post! Von nun an hiess es einfach nur: graben, graben, graben und noch einmal  graben…..