Surfstick fürs Ausland



Es blieb mir nichts anderes übrig, als mich an den Support zu wenden. Innert kürzester Zeit (1. Juni) erhielt ich eine automatisierte und standardisierte E-Mail mit einem Service Ticket, dass man sich meinem Problem annehmen und sich bald bei mir melden würde.

Bis zum 9. Juni konnte ich mich gedulden, danach fand ich, dass sich der Supportdesk doch etwas zu lange Zeit liess! Auf meine Nachfrage und den Hinweis, dass ich nun mehr als eine Woche auf eine Antwort warte, erhielt ich einen weiteren Autoresponder: Das Postfach des Empfängers sei voll. Auch an den beiden darauf folgenden Tagen wurden zwei weitere E-Mails mit demselben Responder beantwortet. Enttäuscht über den schlechten Support, im Vergleich zur schnellen Lieferung des Sticks und der Sim Card schrieb ich noch einmal direkt über den Kontakt-Button auf der Website von abroadband an den Support. Wieder wurde ich um Geduld gebeten und eine weitere E-Mail zeigte Verständnis für meine Enttäuschung und versprach mir die Suche nach einer Lösung für mein Problem.

Zwischenzeitlich habe ich mich sogar in einem Forum angemeldet und um Rat gefragt, in welchem eingehend solche Sticks getestet und Berichte verfasst werden. Innert ein paar Stunden erhielt ich Antwort und Ratschläge, leider ohne Erfolg.

Die Tage vergingen und ich glaubte nicht mehr an eine Antwort vom Support, so dass ich mir bereits Gedanken machte, wie ich mir den Wunsch nach Internet „everywhere“ erfüllen konnte. Es blieb als doch einzige Möglichkeit im jeweiligen Land, welches wir bereisen eine Prepaydkarte zu kaufen!

Kaum zu glauben, am 22. Juni, kurz vor Mittag erhielt ich überraschend eine Antwort von abroadband! Mein Problem wäre von der entsprechenden Fachabteilung bearbeitet worden und diese seine zum Schluss gekommen, dass meine IP-Adresse (durch abroadband vergeben) auf einer Blacklist vermerkt sei und ich mich direkt an rensan wenden sollte, da nur rensan die Entfernung von der Blacklist vornehmen könne!

Mit den Benutzerdaten loggte ich mich umgehend bei unserem Host ein. Leider kam ich nicht sehr weit, da ich schlichtweg nicht über das Know-how betr. Technik hinter dem was zu sehen verfüge und somit eine absolute Anwenderin bin. Nachdem mir meine Freundin, welche über das mir fehlende, technisch fundierte Wissen verfügt ebenfalls nicht weiterhelfen konnte, wandte ich mich an den Support meines Host.

Kaum zu  glauben, es vergingen keine 24 Stunden, eine knappe Hand voll Mails hin und her und: Alles funktionert wie gewünscht!!

Nun bin ich gespannt, ob die Verbindungen im Ausland auch wirklich so funktionieren wie versprochen wird! Sollte dies nicht der Fall sein, sind wir jedenfalls bereits mit einem Sim-look Stick ausgerüstet und benötigen allenfalls eine Prepaidkarte eins Anbieters des Landes…