Träume nicht dein Leben…

… sondern lebe deinen Traum…!  Immer wieder gehört… immer wieder vorgenommen… Dieses Jahr ist es unser Jahresmotto!

Der Tagesschieber vom neuen Jahreskalender ist wie bereits im vergangenen Jahr im Eilzugstempo vorgerückt! Nun dauert es nicht einmal mehr 11 Monate bis wir unseren grössten Traum leben… Gespannt was es ist? Na dann bleibt doch einfach an unserem Blog…

Während der ersten Jahreshälfte werden wir Arbeitnehmer ja immer mit ein paar zusätzlichen Freitagen beglückt: da wären die Osterfeiertage, welche in diesem Jahr bereits ende März zum Reisen zur Verfügung stehen. Dann Auffahrt, ein Feiertag der immer auf den vierten Wochentag fällt. Wer den nächsten Tag, also Freitag nicht gleich als Urlaubstag vom Ferienkonto abbucht, der ist selber schuld. So ergeben sich doch gleich wieder 4 Tage zur freien Verfügung! Das Pfingstwochenende eignet sich auch immer wunderbar für ein verlängertes Wochenende, sprich einen Kurzurlaub! Die Zeit bis zum Sommerurlaub lässt sich so also wunderbar verkürzen…

Und dann steht er endlich an, der grosse Sommerurlaub! Ja, dieses Jahr wird es für uns wirklich ein grosser Sommerurlaub, nicht nur des Reiseziels wegen, sondern auch, weil wir uns das erstemal 3 WOCHEN am Stück gönnen! Eine bereits länger überdachte Lösung für Renés Werkstattbetrieb lässt sich zu unserer grossen Freude umsetzen, so dass wir 3 Wochen mit unserem Wohnmobil unterwegs sein können…

Wie ihr bald feststellen werdet, steht Fortuna in diesem Jahr absolut auf unserer Seite, denn wir leben nicht nur einen Traum, sondern gleich zwei…


Norwegen

Norwegen


Unseren Sommerurlaub werden wir in Norwegen verbringen. Dieses skandinavische Land war bereits letztes Jahr unser Ziel, doch infolge Impfvorsorgung, resp. Erfüllung der norwegischen Auflagen für die Einfuhr von Hunden klappte es dann doch nicht. Zwar ist unser kleiner Bengel Filou wohl gegen Tollwut geimpft, doch passte es zeitmässig für den Tollwut-Antikörpernachweis nicht. Vom Tierarzt liessen wir uns erklären, dass flunkern, bzw. auf gut Glück mit dem Tier einzureisen keinen Sinn macht. Die Kontrollen sind sehr streng und im worst case würde der Hund unter Quarantäne gestellt. Dieses Risiko wollten wir auf keinen Fall eingehen und haben uns für ein anderes skandinavisches Land, eben Schweden, welches nicht so strenge Auflagen hat entschieden. Keine Minute haben wir diesen Entscheid bereut: Wir sind begeistert von Flora, Fauna und den Menschen…

Trotzdem haben wir natürlich den Tollwut-Antikörpernachweis für unseren York Shire Terrier gemacht, so dass er in diesem Jahr problemlos mit uns nach Norwegen reisen kann. Die Reiseroute war grundsätzlich schnell klar: Da ich seit letztem Sommer nun auch fährtauglich bin und René das Reisen mit den riesigen Schiffen auch sehr gerne mag, wollten wir eine Nachtüberfahrtfahrt ab Kiel nach Oslo buchen. Als wir dann aber die Preise sahen und zugleich auch feststellten, dass die Hunde nur im Fahrzeug oder in einer speziellen Hundebox auf dem Fahrzeugdeck bleiben dürfen, entschieden wir uns für eine andere Route. Der Preis an sich ist schon stark, dass die Hunde „unten“ bleiben müssen, verstehen wir im Grunde absolut, nicht jeder mag Hunde und nicht jeder Hundehalter ist dem gegenüber auch verständnisvoll, das haben wir auf der Überfahrt nach Schweden selber erlebt. Trotzdem können und wollen wir unserem kleinen Bengel keine 40 Grad im Fahrzeug oder ein stundenlanges, lärmiges Eingesperrtsein in einer Gitterbox zumuten.

Schliesslich gibt es auch Alternativen und da wir nun eine Woche mehr als bis anhin zur Verfügung haben, wählen wir den längeren Landweg. Wir fahren einfach hoch bis nach Hirtshals und machen nur eine kurze Fährüberfahrt nach Norwegen bis nach Kristiansand. Diese dauert etwas mehr als 2 Stunden, im Gegensatz zur erst erwähnten, die dauert nämlich 22 Stunden! Kommt hinzu, dass wir die Fährkosten nie und nimmer „verfahren“! Einzig: wir benötigen einen Tag länger bis wir in Norge sind.

Nebst der bis anhin nur auf Bildern gesehenen herrlichen Landschaft werden wir ein ebenfalls ein seit  letztem Jahr geplantes Highlight haben: Wir freuen uns riesig darauf, eine uns liebgewonnene, aber bis anhin persönlich noch unbekannte Familie in die Arme schliessen zu dürfen! Wöchentlich lesen wir von ihren Erlebnissen: von Alltäglichem, Bräuchen, Schalkereien und auch Träumen… Wir freuen uns schon jetzt unbeschreiblich auf den Moment… (nicht wahr Ricarda?)

Nun, das war dann also fürs erste: unser first dream… wohin uns der Zweite in diesem Jahr führt…? Na gebt uns doch per Kommentar einfach mal ein paar Tipps ab… die Auflösung kommt bald, versprochen!