Letzter Tag in Noordwijk

Tja, alles hat ein Ende… auch die Ferien! Heute haben wir den letzten Tag in Noordwijk mit süssem Nichtstun genossen! Die Uhr zeigte bereits 10:30h als wir aufwachten. Filou unser kleiner Freund hat sich bis dahin mucksmäuschen still verhalten…

Seit gestern Abend machte sich bei mir in der Magengegend ein ungutes Gefühl breit, so dass wir beschlossen haben, heute, in Anbetracht der langsam angehenden Rückreise von morgen einen ruhigen Tag zu verbringen.

Die Sonne geniessend, über das Hier und Jetzt diskutierend verfolgten wir mit einem Auge auch das Treiben, sprich anreisen und aufbauen anderer sonnenhungriger Campingfreunde. Es war spannend und hat uns so manches Schmunzeln abverlangt. Wir haben uns gar erlaubt „die Storys zu vertonen“ :-)

Gegenüber  unseres Platzes Nr. 20 wurde einem holländischen Paar  mit einem Wohnanhänger, wie man sie zur Sommerzeit zu hunderten auf der Autobahn kennt, zu gewiesen. Der Wohnwagen wurde mit einem elektrischen Motor und Fernsteuerung milimetergenau plaziert! Die Bedienung einer solchen elektrischen Fernsteuerungen haben wir das erste Mal in Frankreich an der Loire beobachten können und nicht nur gestaunt, sondern auch gelacht. Einfach witzig die Dinger… sie entlocken uns noch heute immer wieder ein Schmunzeln wenn wir Platzierungen auf diesem Weg verfolgen können.

Nun, als der Wohnwagen genau da stand, wo er stehen soll, wurden Auffahrkeile und Holzklötze hervorgeholt und die Räder verkeilt. Anschliessend kam die Wasserwaage zum Einsatz: horizontal und vertikal, versteht sich… Als auch dies erledigt war, wurden die Stühle und der Tisch ausgepackt. Der Tisch selbstverständlich mit Tischtuch…

Dann war erst einmal eine Kaffeepause angesagt, weise im Bezug auf die bevorstehende Montage des Sonnenvorzelts! Diese gestaltete sich aufwendiger als wohl erst angenommen… Stangen, Abspannschnüre wurden feinsäuberlich ausgelegt… Trotzdem schien es nicht so einfach zu sein, dir richtige Stange am richtigen Ort zu platzieren ;-)

Wir haben uns wunderbar amüsiert und festgestellt, wie einfach es doch mit einem Wohmobil ist!

Später dann nach dem Nachtessen haben wir uns im nahegelegenen Restaurant ein feines Dessert mit Kaffee gegönnt. Die aufziehenden Wolken sahen zwar grau aus, aber machten nicht den Eindruck, als wären sie mit Wasser gefüllt und würden Regen verbreiten. Tja, weit gefehlt! Kurz nach dem unsere Bestellung serviert war, waren die ersten warmen Regentropfen zu spüren… es wurden immer mehr, so dass René beschloss, rasch zum Camping zu laufen und das noch offenen Dachfenster am Wohnmobil zu schliessen. Ich dagegen blieb zurück und bezahlte die Rechnung. Ebenfalls am Wohnmobil angekommen, war der Spuck bereits vorbei… leider… es roch nach den sehr sonnigen und überaus warmen Tagen so wunderbar nach Regen, die Natur hätte es bestimmt gedeankt, denn auch hier ist der Boden stark ausgetrocknet, genau wie bei uns in der Schweiz. Ausserdem hört es sich so angenehm beruhigend an, wenn der Regen fein und doch regelmässig aufs Dach unseres Wohmobils trommelt…..

Nun, morgen geht’s also langsam aber stetig Richtung Schweiz. Wir werden genau wie bei der Anfahrt in Hahnheim auf dem im ersten Artikel erwähnten Weingut rasten. Es hat uns so gut gefallen, dass wir gleich eine Reservation vorgenommen haben. Sicher ist sicher… schliesslich stehen die Osterfeiertage an, da ist überall ganz schön was los!

Unser Route, haben wir heute beschlossen, wird uns über Rotterdam (Anfahrt Amsterdam) zurück nach Deutschland führen. Wer weiss, vielleicht sehen wir ja noch einen der riesigen Tanker…

Ja, und dann wird nicht wie angenommen dies unser letzter Blog-Beitrag dieser Reise sein! Ja, ihr habt richtig gelesen… In anbetracht unserer geplanten Rundreise in Dänemark haben wir uns schon des öftern überlegt, wie dies wohl mit dem Internet klappen wird. Leider habe ich bis anhin noch keine wirklich ansprechende Lösung gefunden… bis heute eben!

Wir werden also gleich morgen ausprobieren, ob unser Vorhaben klappt und somit hoffentlich noch einen weiteren Bericht von unterwegs posten. Sollte es dennoch wider unseres Willen nicht klappen, wird allerspätestens am Montag ein Resumé unserer Holland-Reise aufgeschaltet…

Und: wir wünschen auf diesem Weg all unseren Blog-Lesern ein schönes Osterfest!

@ Monika: mis Handy het sich wieder is Netz igloggt…. ;-)