Vorbereitungen und Urlaubsmotto

Die letzten beiden Wochenenden gehörten voll und ganz den Urlaubsvorbereitungen. Für die drei Wochen Abwesenheit gibt’s zu Hause wie auch für die Reise selber einiges, an das gedacht und auch organisiert werden muss. Damit wir  mit all den Vorbereitungen und auch dem Informationsaustausch nicht unter Druck geraten, haben wir eben frühzeitig damit angefangen.

Bereits vor zwei Wochen haben wir uns betreffend unserem leiblichen Wohl Gedanken gemacht und sind mit dementsprechendem Einkaufszettel los. Mit einem Grundnahrungsmittelstock von langhaltbaren Lebensmitteln sind wir nun gut ausgerüstet. Nicht dass wir in Norwegen nicht einkaufen wollen, doch ist unser Ziel, möglichst die Natur und das Land geniessen und eben nicht, uns nach den Einkaufsmöglichkeiten zu orientieren.

Die Kleider sind alle in den Schränken, die Auswahl an Jacken und Schuhen für jegliches Wetter ebenfalls. Toll gibt’s im Wohnmobil reichlich Staumöglichkeit, nicht daran zu denken, wenn wir alles in einen Koffer quetschen müssten.. (Ich denke da gerade an unsere Winterreise in den Norden… bin schon jetzt gespannt, wie unförmig unsere Koffer aussehen werden!)

Unser Ferienmotto?

Der Weg ist das Ziel…

Klar haben wir ein paar Eckdaten auf der Landkarte eingezeichnet, ein paar Destinationen, die  auf keinen Fall unangefahren von uns bleiben.  Und doch, unser Weg bleibt unser Ziel! Auf ein Ziel freuen wir uns ganz besonders: Wir werden die uns liebgewonnene Kommentatorin Ricarda, welche mit ihrer Familie nach Norwegen ausgewandert ist persönlich kennen!

Bis es aber soweit ist, steht uns ein langer Anfahrtsweg bevor:


Anreise Norwegen

Die Anreise Schweiz Flensburg wollen wir „in einem Rutsch“ abrollen. Das sind knapp 1’100 km. Wir starten ca.um Mitternacht und wechseln uns beim Fahren ab. So sollten wir den Mittagsverkehr in Hamburg, und allfällige lange Wartezeiten im Stau hoffentlich umgehen können. Auch sind wir der Meinung, das nachts wohl weniger LkW-Verkehr herrscht, der ja auch immer wieder gerne mal einen Stau verursacht.

Die restlichen ca. 360 km von Flensburg bis Hirtshals fahren wir am nächsten Tag, nachdem wir uns ausgeruht haben. Dänemarks Strassen kennen wir bereits. Man kommt sehr gut voran.

Unsere Fähre läuft Montag Morgen um 7:30 h in Hirtshals aus. Anlegehafen ist Langesund. Die Überfahrt dauert ca. 5,5 h. Ja, die Überfahrt von Hirtshals nach Kristiansand wäre deutlich kürzer, aber genauso deutlich auch teurer! Daher unser Entscheid für die längere Fahrt, welche doch schon Erholung ist. Denn wir werden ja gefahren…

In Langesund angekommen fahren wir dann direkt zu unseren norwegischen Freunden, das sind dann noch knappe 100 km.

Natürlich werde ich versuchen, auch von unterwegs zu berichten! Ich hoffe das klappt auch in Norwegen mit meinem Stick, den ich fürs Ausland habe.

Für alle, die unsere Einträge über Facebook lesen, möchte ich darauf hinweisen, dass es keine Verlinkung auf Facebook  geben wird. Loggt euch also direkt unter www.rensan.ch ein. Vielleicht legt ihr ja den Link gar unter den Favoriten ab…

Weiterempfehlungen unseres Blogs freuen uns genauso wie zahlreiche Kommentare!

Tja dann bleibt mir nur noch zu sagen:    Ser deg snart!