Weihnachtsbrief

In den letzten Wochen und Monaten haben uns viele traurige, uns wütend und auch Angst machende Nachrichten aus der ganzen Welt erreicht.

Schnell bemerkten wir, dass uns all die schlechten Nachrichten einschränken!

Die Luft für unsere Träume wurde immer dünner und wir fragten uns, wo uns das hinführt…?

Wir hinterfragten auch die unbeschreibliche Kraft in der Aussage eines Menschen, nämlich nicht wütend zu sein, wo er doch seine geliebte Partnerin und Mutter seines Kleinkindes während einer barbarischen Aktion unvorbereitet und für immer verloren hat… Im ersten Moment sei die grosse Trauer zwar überwältigend, das sei einzugestehen, doch die Freiheit werde nicht Opfer der Sicherheit!


Weihnachten 2015

Wir sind wütend und traurig zugleich, und können die unendlich starke Aussage nicht unterstreichen, auch nicht mit dem Wissen, dass Wut auf Hass keine Lösung ist…

Wir können und werden jedoch unser Möglichstes tun, damit unsere Träume wieder bunt und lebendig werden, so wie sie vor all den schrecklichen Nachrichten waren

Wir wünschen uns fürs neue Jahr nicht nur viel Glück und beste Gesundheit für alle, sondern auch den nötigen Mut, die Freiheit nicht gänzlich für die Sicherheit aufzugeben

Alles Liebe Sandra und René